Leopold Dungl bei den Wiener Wohnbaufestwochen

Die Stadt verändert sich, und Wiens Bevölkerung wird dabei vielfältiger: in Bezug auf Lebensmodelle und -stile sowie sozioökonomische Hintergründe. Mit der zunehmenden Vielgestaltigkeit der Stadtgesellschaft werden auch die Anforderungen an die Wohnungspolitik differenzierter. Wie wird Wohnen in der Stadt der Zukunft aussehen?

Arch. DI Leopold Dungl referiert am Donnerstag, den 21. März 2013 ab 17 Uhr.

Download: Vortrag

Link: Programm

eingetragen am: 11. März 2013

Schlüsselübergabe Deutsch Wagram

Projekt: Wohnanlage Deutsch Wagram


3_72dpi klein

Am 5. Dezember 2012 erfolgte die feierliche Schlüsselübergabe der fertiggestellten Wohnhausanlage in Deutsch-Wagram.

 
eingetragen am: 06. Dezember 2012

Baubeginn: Weikendorf

Projekt: Wohnanlage Weikendorf

Datum: Anfang November 2012
 
wei.02.04.final_klein 72dpi
Der Spatenstich am 06.November 2012
spatenstich_klein 72dpi
 
eingetragen am: 07. November 2012

Wiener Wohnbauforschungstage 2012

wiener wohnbauforschungstage 2012_klein 72dpi

Foto: Christian Houdek
Dr. Wolfgang Förster (MA50, Wohnbauforschung),
Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig und
Arch. DI Leopold Dungl

Die Wiener Wohnbauforschungstage bilden seit 2005 eine ExpertInnenplattform zur Präsentation und Diskussion aktueller Ergebnisse der im Rahmen des Wiener Wohnbauforschungsprogramms realisierten Projekte. Am 27. November 2012 präsentierte Arch. Leopold Dungl bei der diesjährigen Veranstaltung die Studie zu Entwurfs- und Planungsparametern für kostengünstigen Wohnbau in Wien.

www.wohnbaufestwochen.at

eingetragen am: 28. November 2012

Markante Strassenecke in Wien Donaustadt

Ecke Godlewskigasse/Steinbrechergasse; Wohnanlage; 23 Wohneinheiten und 2 Gewerbeeinheiten

god.01.12_accamera_var111_klein 72dpi


eingetragen am: 14. Juni 2012

"Geradlinige Treppenanlagen, innenliegende Fensterrahmen und präzise Gebäudekanten führen zu exakten Wandscheiben, die aus der Geometrie plastischer Baukörper ableiten, die in ihrer kompromisslosen Klarheit der äußeren Erscheinung die Entwürfe eines Adolf Loos reflektieren."

Gert Walden, Der Standard