Velden am Wörthersee Telekom - Umbau Wählamt

 
 
Auftraggeber:   Telekom Austria AG
Ort:   9220 Velden am Wörthersee
Planung:   2004
Grundfläche:   ca. 900m²
Nutzfläche:   5.552m²
Anzahl Wohnungen:   7

 Individuell steuerbare Fensterläden: Ostfassade mit Schiebeelementen
 
Neues Dachgeschoss


Die mit der Digitalisierung freigewordenen Raumreserven des Wählamts Velden werden zu Ferienwohnungen umgebaut. Zur Korrektur der im Altbestand disharmonischen Baukörper - Proportionen wird ein neues Dachgeschoss aufgesetzt. Individuell steuerbare Fensterläden akzentuieren die beiden Hauptfassaden in unterschiedlicher Weise: Im Osten werden Schiebeelemente, im Westen Stehflügel an die Gebäude-Außenhaut appliziert. Hauseingang und Carport bilden eine zusammenhängende Konstruktion, die das Telekom Corporate Design mit  baukünstlerischen Mitteln interpretiert.

Vereinsgasse Blocksanierung

 

 

 

Auftraggeber:   WBSF
Ort:   Vereinsgasse u.a., 1020 Wien
Durchführung:   2005
Grundfläche:   10.000 m²
Nutzfläche:   5.550 m²
Anzahl Liegenschaften:   60

 

 

 

Detaillierte Erhebungen stadtstruktureller Problembereiche und liegenschaftsspezifischer Mängel sind Basis eines umfassenden Sanierungskonzepts. Durch intensive Information und Kommunikation werden die Liegenschaftseigentümer zur Durchführung geförderter Maßnahmen wie Sockelsanierung, THEWOSAN und Einzelverbesserungen motiviert. Das Untersuchungsgebiet ist zur Gänze Teil des Ziel 2-Förderungsgebiets.

 

Volkertstraße Sockelsanierung

Volkertstrasse_1_klein
Ecksituation Perspektive

 

Auftraggeber:   at home
Ort:   Volkertstraße 2-4, 1020 Wien
Planung / Realisierung:   2004 – / – 2013
Grundfläche:   ca. 1.200m²
Nutzfläche:   3.350m²
Anzahl Wohnungen:   46

 

 Volkertstrasse_2_klein

 Volkertstrasse_3_klein

 Volkertstrasse_4_klein

 Volkertstrasse_5_klein

 

Zwei benachbarte Altbauten werden sockelsaniert und aufgestockt bzw. im Dachbereich ausgebaut. Beide Objekte sind auf dem selben Höhe-Fassadenraster aufgebaut. Die Strassenfassaden unterscheiden sich dennoch deutlich von einander, weil der ursprünglich gründerzeitliche Fassadendekor nur in einem Teilbereich geblieben ist. Oberhalb des glatten Fassadenteils wird ein geringfügig zur Fassadenebene verschwenktes,  dynamisch konstruiertes Dachgeschoss errichtet, das die markante Block-Ecke im Rastergefüge des Volkertviertels neu akzentuiert.

"Klare Züge, Flächen und ihre richtige Dimensionierung - ein gelungenes Beispiel für Wohnen an der Peripherie."

Otto Kapfinger